1 disclaimer

1 faq


Ich mache alles selbst.


Warum?

Ist es nicht einfacher, immer ein Team hinter sich zu haben?



Ja, ist es definitiv. Ich habe auch ein riesiges Glück mit meinem Freundeskreis und den Menschen, die mir immer eine helfende Hand reichen.


An dieser Stelle geht ein besonderes Dankeschön an:

Familie Sardari

Michelly Matias

Julia Altenburger

Moritz Stieber

Clemens Lang

und viele andere (you know who you are!) die mich entweder tatkräftig oder mit weisen Ratschlägen oder auch einfach mal mit einem offenen Ohr/Arschtritt in meinem künstlerischen Schaffen fördern.




Aber die Gründe, warum ich (fast) alles selbst mache, sind folgende:


  1. Meine Musik ist wie ein musikalisches Überraschungsei. Ich probiere gerne unterschiedliche Genres aus und will mir das nicht nehmen lassen. Leider sind viele Menschen der Meinung, dass das im “Musikbusiness” nicht möglich ist, da man alles glattbügeln und den Menschen Kommerz oder nur ein gewisses Genre auf einem Silbertablett servieren muss. Ich will nicht Teil einer Musikindustrie sein, die das Publikum für dümmer hält, als es ist & will meine persönlichen, sowie musikalische Grenzen ausprobieren, solange es einen Mehrwert für andere Menschen und im Endeffekt auch mich hat. Ich habe es satt, mich diesbezüglich vor irgendwelchen Menschen/Produzenten rechtfertigen zu müssen, die noch immer Christina Stürmer nachtrauern. (Nix gegen Christl)

  2. Ich will niemandem etwas schuldig sein. Ich will nicht mit irgendjemandem auf komische Dates gehen und mich geistig oder körperlich für irgendwas prostituieren müssen, um mir eine tolle Produktion oder sonst was leisten zu können. Falls jetzt jemand denkt “ach das sind doch Klischees!”, irrt sich gewaltig. Je künstlerischer ein Bereich ist, desto toxischer die Umgebung. So habe ich es jedenfalls erlebt und wahrgenommen.

  3. I have my own decent morals and I am proud of my own work :) danke

  4. Die Grenze zwischen Kunst und Unterhaltung ist immer schwammig und ich will nicht vor irgendwem rechtfertigen müssen, was ich warum und wie mache. Außerdem bereitet mir das Produzieren von Musik und Videos tatsächlich unglaublich viel Freude und ist ein Teil meines Lebens, beruflich sowie im künstlerischen Schaffen.


NICHT ZU VERWECHSELN MIT:

Ich freue mich immer irrsinnig über Kollaborationen und gegenseitige künstlerische Unterstützung und andere (nicht meine) Perspektiven und Ansichtsweisen.



Sag mir, was du so davon hälst: hallo(at)mascha.lol